Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
US PGA Tour 2015
#11
(29.03.2015, 10:26)HansDampf schrieb: Der Junge kann richtig gut putten und auch sein kurzes Spiel ist 1a. Aber Du hast schon recht, wenn er sich mit seinen verzogenen Abschlägen in größere Probleme bringt, kann er nicht attackieren

irgendwie kommt mir das bekannt vor ...
Antworten
#12
Jimmy Walker (-11) hatte ja schon nach dem dritten Tag einen großen Vorsprung, aber wie cool er es nach Hause gespielt hat am Finaltag, war schon genial.

Trotz vier Birdies auf den Löchern 14-17 kam Jordan Spieth (-7) nicht wirklich näher ran, denn Walker hat einfach nur dagegengehalten und hat auf den Löchern 16+17 einfach nur super geputtet und Birdies gespielt oder er spielte auf den anderen Löchern einfach sichere Putts zum Par.

Irgendwie schon Wahnsinn dieser Spieler, seit 2002 auf der Tour dabei, bis zum letzten Jahr nicht wirklich aufgefallen, gewinnt dann ein Turnier und seitdem flutscht es einfach nur, insbesondere wenn er zum Wochenende oben mitspielen kann, dann krallt er sich regelrecht fest und mittlerweile fünf mal in 1 1/2 Jahren hat er ja auch Turniersiege geholt.
Antworten
#13
Ja, schade, dass der Birdie-Lauf des jungen J. Spieth erst so spät begann. Wer weiß, ob J. Walker dann auch so cool geblieben wäre. Ich denke allerdings schon, denn das ist einfach sein Spiel. Unaufgeregt, nicht übermäßig agressiv, dafür sehr konstant.
Auch für mich war das Ende der dritten Runde, als Spieth ein wenig eingebrochen ist, die Vorentscheidung. Zwar hat am Finaltag der Wind wieder aufgefrischt und ist zu einem gewissen Faktor geworden, doch wurde keiner in der Spitzengruppe davon stärker benachteiligt oder bevorteilt.
Mich würde noch interessieren, wie oft die Fahne auf Loch 16 im normalen Tagesgeschäft im hinteren Drittel, also hinter der Bunkerkante, steckt. Für die Mehrheit der Amateure ist das doch eine quasi nicht direkt anzuspielende Position und wenn man das Grün vorne mittig trifft, müsste man entweder auf dem Grün über den Bunker pitchen (was erlaubt ist) oder außen um den Bunker herum putten, was wohl mind. einem Dreiputt gleich käme, schließlich hängt das Grün auch noch nach vorne, wenn ich mich recht entsinne.
J. Walker ist wirklich ein Phänomen. Letzte Saison, als er zu Beginn im Herbst nach dem FedEx Cup Finale sein erstes Turnier gewann, habe ich mir gedacht, nun gut, typischer Spieler der nur dann gewinnt, wenn die großen Namen schon ihre Saison beendet haben und erstmal Pause machen. Inzwischen muss man das revidieren. Auch wenn nach wie vor vier seiner fünf Siege auf den Saisonbeginn fallen, so hat er doch gestern bewiesen, dass er kurz vor dem ersten Saisonhöhepunkt gegen ein Feld mit vielen Topspielern genauso gewinnen kann. Heimatplatz hin oder her, für manch Anderen wäre das eine Bürde gewesen.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#14
So, das letzte Turnier (Shell Houston Open, Golf Club of Houston) vor den Masters beginnt am Donnerstag und auffallend viele Europäer (bzw. Teilnehmer der European Tour) nutzen diese Möglichkeit noch mal, um sich für das erste Major des Jahres warmzuspielen.

Hier einige Gruppen und Namen.

Graham DeLaet / Cameron Tringale / Danny Willett

Freddie Jakobsen / Paul Casey / Gonzalo FDez-Castano

Brendan Steele / Michael Putnam / Justin Thomas

Jordan Spieth / Justin Rose / Ernie Els

Robert Streb / Darren Clarke / Charl Schwartzel

Patrick Reed / Hunter Mahan / Phil Mickelson

Jonas Blixt / Michael Thompson / Louis Oosthuizen

Ben Crane / Chesson Hadley / Scott Stallings

Matt Kuchar / Sergio Garcia / Rickie Fowler

Ryan Moore / Russell Henley / Derek Ernst

Greg Owen / Padraig Harrington / Martin Kaymer

J.B. Holmes / Keegan Bradley / Justin Leonard

Angel Cabrera / Ken Duke / Nick Watney

Alex Cejka / Steven Bowditch / Jerry Kelly

Charlie Hoffman, Victor Dubuisson, Scott Piercy, David Toms, Anirbarn Lahiri, Jim Renner, Mikko Ilonen, Francesco Molinari, Jamie Donaldson, Brendon de Jonge, Carlos Ortiz, Robert Garrigus, Jhonattan Vegas, Lee Westwood, Jost Luiten, Bill Haas, K.J. Choi.

Viel Spaß dabei!
Antworten
#15
Martin spielt doch, war mir da nicht sicher.
Oft trainiert er ja lieber nach so einem verkorkstem Turnier
Antworten
#16
Abwarten was Kaymer beim Masters zeigt, finds aber gut das er vorher noch das Turnier spielt und bin gespannt wie er abschneidet
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#17
Eigentlich eine recht konstante erste Runde von Martin Kaymer, wenn das Loch 14 (Par 3) nicht ein Doublebogey und Loch 15 (Par 5) ein Bogey gewesen wäre. so ist er mit -2 auf einem geteilten 50. Platz.

Genial dafür wieder einmal in dieser Saison von Alex Cejka mit einer -7 in Runde 1 auf einem geteilten 2ten Platz mit J.B. Holmes und Luke Guthrie zusammen.

Es führt Scott Piercy mit -9.

Auch sehr gut dabei sind Phil Mickelson mit -6, Victor Dubuisson, Graham DeLaet, Matt Kuchar und Sergio Garcia mit -5.

Hoffentlich bekommt Cejka es auch in Runde 2 so gut hin und bei Mickelson hoffe ich nur, das der Knoten geplatzt ist und er es auch bis in die nächste Woche so mitnehmen kann.


Den Boulevardteil habe ich verschoben: http://www.golferstammtisch.de/showthread.php?tid=31
Antworten
#18
Martin Kaymer und Alex Cejka haben ihre 2te Runde beendet und momentan sieht es so aus, das Kaymer mit Even Par auf einem geteilten 102. Platz ist und somit den Cut wohl wieder mal nicht schafft (Cut bei -3) und Cejka mit -7 auf einem geteilten 8. Platz ist und somit am Wochenende wieder Geld verdienen kann.

MK ist ja wirklich gut drauf für das Masters.
Antworten
#19
Für MK tut es mir wirklich leid. Angeblich ist er ja mit einem guten Selbstbewusstsein ob seiner golferischen Fähigkeiten ausgestattet, aber ob er zwei MC nacheinander so leicht wegsteckt? Zumal er beim Masters bisher auch nie wirklich gut war; er das Turnier jedoch gerne zumindest weit vorne, wenn schon nicht als Erster, beenden möchte.

Für AC sieht es hingegen gut aus. Da sieht man mal wieder, wie wichtig die Psyche im (Profi)Sport ist.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#20
Gerade wurde während der Übertragung der Shell Houston Open berichtet, das Tiger Woods am Masters teilnehmen wird.

Natürlich freut es mich, Tiger wieder mal spielen sehen zu können, aber ich bin auch sehr skeptisch, ob wir überhaupt nochmal den alten Tiger sehen werden oder ob seine letzten Auftritte eher zur Gewohnheit werden.

Außerdem weiß ich auch nicht, ob es gerade beim Masters so gut ist, während der Übertragungen dann wieder nur zu 80% Bilder von Tiger sehen zu können und die anderen 20% teilen sich dann die anderen Stars.Sad

Also ich sehe die Sache doch eher skeptisch, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er sich damit einen Gefallen tut.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste