Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Q-School für die European Tour
#1
Aktuell bewerben sich 156 Spieler, davon 8 Deutsche, um die verbliebenen 25 Tourcards für die neue Saison.

Heute findet nach der vierten Runde der erste Cut statt. Im Augenblick liegt die Cut-Linie bei -2 und 4 unserer 8 Bewerber liegen noch über dem Cut.
Das Feld ist allerdings noch sehr eng zusammen, ich bin gespannt, wer es in das Tourschool-Finale schafft und Mittwoch, nach 6 Runden, sich die Tourkarte sichert.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 1 user Likes Szymmi's post:
HansDampf
#2
Den Cut haben 4 Bewerber geschafft, Marcel Schneider, Nicolai von Dellinghausen und Hurly Long liegen auf dem geteilten 5. Rang und haben gute Chancen unter die Top25 zu kommen, Marcel Siem hat den Cut gerade so geschafft und muss die letzten beiden Runden noch 4 Schläge aufholen.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 1 user Likes Szymmi's post:
HansDampf
#3
Für die Stars der Szene hat die oberste europäische Tour sicher viele gute und schöne Seiten. Für das Gros der normalen Profis ist es ein hartes Leben, wie man jetzt auch wieder an der Q-School erkennen kann. 6 Runden top Leistung abrufen und dabei immer im Hinterkopf, dass ein Scheitern die Verdienstmöglichkeiten im kommenden Jahr arg einschränken wird. Zusätzlich kommen im nächsten Jahr wieder neue Spieler hinzu. Dadurch, dass man als Profi im Golf länger aktiv sein kann als in anderen Sportarten, fallen nicht so viele ältere Spieler altersbedingt heraus.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#4
Mit den Preisgeldern kann sicher keiner leben. Marcel Schneider kam in 2019 auf ca. 20.000€, von Dellinghausen auf ca. 11.000€, der führende Benjamin Poke liegt auch nicht besser. Da bringt mir mein Job mehr ein. Allerdings kann ich dafür nicht jeden Tag golfen. :-(
Antworten
[-] The following 1 user Likes tgemmer's post:
HansDampf
#5
Bis einschl. Challenge-Tour ist das ein Zuschussgeschäft. Max Schmitt hat sich heute mit seiner +11 ziemlich abgeschossen und hat für nächstes Jahr als 129. keine volle Tourkarte mehr. Dabei hat er seine erste Saison in der ersten europäischen Liga garnicht schlecht gespielt und immerhin 250.000 Euro eingesammelt, leider 50.000 für die volle Spielberechtigung zu wenig.
Als Aufsteiger von der Challenge Tour rückt dieses Jahr Sebastian Heisele nach, der konnte als 4. auf der Challenge Tour 130.000 Euro einsammeln, bei dem nicht unerheblichen Aufwand dürfte da, wenn überhaupt, auch nur eine schwarze Null rausgekommen sein.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 2 users Like Szymmi's post:
HansDampf, tgemmer
#6
Die heutige Runde fiel für unsere deutschen Spieler leider eher bescheiden aus. Die beste Runde spielte noch Marcel Siem, der vor der Aufgabe stand, 4 Schläge bis zum 25. Platz für die Tourkarte aufzuholen. Seine Runde mit 2 unter PAR brachte ihn zwar im Ranking nach vorn, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt noch 3 Schläge. Marcel Schneider spielte heute ein PAR-Runde und fiel als bester Deutscher mit -12 nach 5 Runden auf den 12. Platz zurück.
Die Runden von 1 bzw. 3 über PAR bedeuten nun für Nicolai von Dellinghausen Platz 16 bzw. Platz 25 für Hurly Long. Für alle deutschen Starter wird es morgen also eng, mal sehen, wer sich die Karte noch sichern kann.
LG
Hans
Antworten
#7
Tja, das war wohl nichts... Alle vier verbliebenen deutschen Spieler sind ausgeschieden. Bei Hurly Long war es nur ein Schlag, bei den anderen dreien jeweils 3 Schläge zu viel. Nun haben wir mit Martin Kaymer, Max Kiefer und Sebastian Heisele, der sich über die Challenge Tour qualifiziert hat, nächstes Jahr nur 3 Spieler auf der European Tour, die wir häufiger sehen können. Der eine oder andere wird wohl mal ins Feld rücken können, aber fix sind leider nur 3 Spieler.
LG
Hans
Antworten
#8
Heute habe über die ET App das Geschehen ein wenig verfolgt. Der Anfang war ja noch ganz vielversprechend, aber zum Schluss haben es dann alle vergeigt.
Antworten
#9
Ich "musste" heute selbst spielen und hatte keine Zeit für die zeitnahe Beobachtung. Long und Siem haben es nach ihren Scorekarten eigentlich garnicht schlecht gemacht, denn sie mussten ja angreifen um noch eine Chance zu haben. Die anderen beiden lagen vorher besser und für Schneider hätte eine PAR-Runde gerade so gereicht, +3 sind es geworden, die er sich auf Loch 10 - 15 zusammengekegelt (+6) hat, zum Schluss noch ein bisschen Kosmetik wie die anderen auch. Da spielt er 66 Loch sehr gut und schießt sich auf 6 Loch raus, schade.
LG
Hans
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste