Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
weltweit einheitliches Handicapsystem ab 2020
#1
USGA und R&A wollen ab Januar 2020 ein weltweit einheitliches Handicapsystem einführen, das WHS (WorldHandicapSystem).

Erste Infos auf deutsch gibt es hier:Golf.de globales HCP-System

Weitere Infos auf englisch findet man hier: USGA WHS; USGA WHS FAQ; R&A WHS
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#2
Ich habe das angestrebte Verfahren, der Durchschnitt der besten 8 von den letzten 20 Runden, mal angewendet. Große Unterschiede zu meinen aktuellen Handicap gab es dort nicht, das neue HCP wäre 0,4 Punkte niedriger.
LG
Hans
Antworten
#3
(21.02.2018, 20:12)Szymmi schrieb: Ich habe das angestrebte Verfahren, der Durchschnitt der besten 8 von den letzten 20 Runden, mal angewendet. Große Unterschiede zu meinen aktuellen Handicap gab es dort nicht, das neue HCP wäre 0,4 Punkte niedriger.

Das liegt aber wahrscheinlich daran, daß Du erstens viele Turniere spielst und zweitens alle Deine letzten 20 Runden in die Wertung aufgenommen hast. Wenn ersteres nicht zutrifft und man beim zweiten etwas selektiv ist, dann würde ich eher eine Verbesserung erwarten. Allerdings würde Dich für eine Vereinheitlichung wahrscheinlich in Kauf nehmen. Wobei, letztendlich kann sich von mir aus jeder sein Wunschhandicap ermitteln, wie er mag. Letztendlich sollte jeder auch so wissen, was er spielen kann und was nicht.

Gruß,

-thomas
(der sich bei noch geschätzten 25° auf sein Abendessen und sein Wine Tasting freut)
Antworten
#4
Es werden ja nur die besten 8 der letzten 20 Runden gewertet, bei diesen 8 Runden hatte ich zwischen 34 und 39 Nettopunkte, sie waren also nicht sooo schlecht. Wobei das neue Konzept ja auch die Wertung von "Privatrunden" und das Wiederaufleben der CBA-Korrektur vorsieht. Tendenziell sehe ich durch die Wertung der 8 von 20 Wertung gerade im niedrigen Handicap-Bereich die Handicaps fallen, dort kommt man ja bei den Unterspielungen nur noch 0.1 oder 0.2 runter und beim Verpassen der kleinen Pufferzone nur 0.1 hoch. Hier muss man sich schon die Bedingungen genauer ansehen, damit man dort im grünen Bereich liegt, einige unserer "Low-Handicapper" spielen deshalb nur zwischen  Mai und September, wenn der Platz im Topp-Zustand ist. Mit der neuen Regelung ist man wieder schneller in anderen Handicap-Regionen.
Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass das HCP wieder in Bereiche nach oben schnellt, die einfacher zu bestätigen sind. Ich habe auch schon Phasen gehabt, da habe ich mich in 20 Turnieren nur hochgespielt, das waren nach unserem System dann nur 2 Vorgabeschläge mehr, mit den neuen System hätte man ruckzuck 6 oder 8 Schläge mehr Vorgabe. Durch gewollte Manipulation über "Privatrunden" kann man nun allerdings sehr schnell auch Netto-Sieger im großen Sponsorenturnier werden. Wie man das verhindern will, ich weiß es nicht, die einzige Lösung wären aus meiner Sicht nur reine Bruttowertungen, ob das im Sinne des Erfinders ist?
LG
Hans
Antworten
#5
(22.02.2018, 17:24)tgemmer schrieb: ......

Gruß,

-thomas
(der sich bei noch geschätzten 25° auf sein Abendessen und sein Wine Tasting freut)
Zum Einen: Das Wine Tasting neide ich Dir, besonders wenn es bei Peter Falke wäre Wink!
Zum Anderen: Die 25 mit oder ohne Putten *roll* die Grüns sind dort doch bestensWink.

LG,
Wolfgang, der dann wohl nur Platzreife hat, denn 20 Turniere, hab ich die schon gespielt Smile?
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#6
Nee, Wolfgang, auch Freizeitrunden stehen im Fokus des neuen Systems und das neue Handicap soll ab 54 gespielten Löchern (18 Loch oder 9 Lochrunden) berechnet werden können.
LG
Hans
Antworten
#7
(22.02.2018, 21:44)Szymmi schrieb: ....und das neue Handicap soll ab 54 gespielten Löchern (18 Loch oder 9 Lochrunden) berechnet werden können.
Also, 54 Löcher habe ich schon geschafft Wink!

LG,
Wolfgang, der sich sicher ist meinen Score kennen nur die Flightpartner, nicht das Sekretariat
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
[-] The following 1 user Likes exbritania's post:
Szymmi
#8
(22.02.2018, 21:44)Szymmi schrieb: Nee, Wolfgang, auch Freizeitrunden stehen im Fokus des neuen Systems und das neue Handicap soll ab 54 gespielten Löchern (18 Loch oder 9 Lochrunden) berechnet werden können.

So habe ich das auch verstanden. Man möchte mehr Golfer ins HCP-System holen. Insbesondere in den USA spielen viele ohne offizielles HCP. Die Möglichkeit private Runden, und sei es nur über neuen Löcher, zu jeder Zeit und ohne EDS einreichen zu können sollte dabei helfen das HCP aktuell zu halten - selbst wenn man kaum oder gar keine Turniere spielt.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#9
@exbritania

Was koketierst du so sehr damit, kein HCP zu haben!

Ist doch nur eine Zahl und das vorgeschlagene System ist einfach zu haben.

Wie allerdings der CBA wieder eingeführt werden soll, ist noch eine unbekannte Komponente.



Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk
Antworten
#10
In den USA läuft das doch eh schon so.
Jede abgegebene Scorekarte wird eingetragen, gibt man keine ab wird die Runde meines Wissens nach als Handicap-Par gewertet.

Wie das mit CBA klappen soll und dann noch Weltweit bleibt ein Rätsel
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste