Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lohnt sich die Fernmitgliedschaft?
#1
Hallo,

und zwar wollte ich gern mal von euch wissen, ob sich eine Fernmitgliedschaft lohnt, sofern man nicht die Zeit hat regelmäßig zu spielen?
Aus beruflichen Gründen muss ich nämlich immer mal in eine andere Stadt und dort vor Ort wäre ein kleiner Golfclub, bei dem ich spielen könnte.
Die bieten solche Fernmitgliedschaften an. Kennt sich da jemand aus? Welche Nachteile hat man dabei?

Gruß
Wir werden vom Schicksal hart oder wich geklopft, es kommt auf das Material an.
Antworten
#2
Das ist ein Rechenexempel. Fernmitgliedschaften bekommst Du online für ca. 100 Euro, wenn du sehr wenig spielst, kann das günstiger als dein lokales Angebot sein. Wenn Du aber häufiger dein lokales Spielrecht aufgrund deiner Dienstreisen wahrnehmen kannst, wird das wahrscheinlich preiswerter sein. Mit Fernmitgliedschaften generell hat man nur noch in ganz wenigen Clubs Nachteile zu befürchten, die Auswahl andere Spielmöglichkeiten ist in den meisten Gegenden in Deutschland groß. Es kann immer nur eine Einzelfallentscheidung sein, ob sich diese Mitgliedschaft für den Interessenten lohnt, oder nicht.
LG
Hans
Antworten
[-] The following 2 users Like Szymmi's post:
Eponer, Toddy
#3
Also ich habe jetzt auch nochmal ein wenig nachgelesen und bei dem Golfclub dort scheint eine Mindestentfernung 
von 200 km zum Wohnort Voraussetzung zu sein. Leider erfülle ich diese Voraussetzung nicht ganz, so dass es schwer werden dürfte 
da über eine Fernmitgliedschaft rein zu kommen. 

Für Gelegenheitsspieler gibt es aber zum Beispiel auch ein Modell, wo einem eine Fernmitgliedschaft zu einem zufälligen Golfclub zugelost wird. 
Hab das auf onegolf.de gelesen und finde die Idee auch nicht schlecht. Stellt sich halt nur die Frage, wie hoch die Chance ist da auch einen Golfclub 
in der Nähe abzubekommen. Wenn man da dann auch 200km fahren muss, macht das ja auch keine Sinn...
Wir werden vom Schicksal hart oder wich geklopft, es kommt auf das Material an.
Antworten
#4
@Sensabi,
eine Fernmitgliedschaft ist in der Regel immer mit einer Entfernung GC - Wohnadresse größer als 200km verbunden.
Es gibt GC die für größer 100km eine "Zwischenlösung" anbieten, da heißt es aber: Selber recherchierenWink!
Beachten würde ich an Deiner Stelle auch die Greenfee Abkommen der GC, da gibt es gewaltige Unterschiede.
Man kann, vorausgesetzt man investiert viel Zeit in die Suche, locker über 50 Runden p.a. incl. Mitgliedschaft für unter 1000 Euronen erzielen.
Siehe: http://www.golferstammtisch.de/showthread.php?tid=198

Grüße,
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#5
(31.08.2017, 14:56)Sensabi schrieb: Für Gelegenheitsspieler gibt es aber zum Beispiel auch ein Modell, wo einem eine Fernmitgliedschaft zu einem zufälligen Golfclub zugelost wird. 
Hab das auf onegolf.de gelesen und finde die Idee auch nicht schlecht. Stellt sich halt nur die Frage, wie hoch die Chance ist da auch einen Golfclub 
in der Nähe abzubekommen. Wenn man da dann auch 200km fahren muss, macht das ja auch keine Sinn...

Ich hatte mir in meinem ersten Jahr auch eine Fernmitgliedschaft in einem Club besorgt, der in der Nähe des Wohnorts meines Vaters war. So konnte ich bei meinem Besuch dort in diesem Club und einem weiteren Nachbarclub günstiger spielen. Allerdings habe ich mich damals nicht auf Losen verlassen.

Viel Erfolg noch beim Suchen.
Antworten
#6
(31.08.2017, 14:56)Sensabi schrieb: Also ich habe jetzt auch nochmal ein wenig nachgelesen und bei dem Golfclub dort scheint eine Mindestentfernung 
von 200 km zum Wohnort Voraussetzung zu sein. Leider erfülle ich diese Voraussetzung nicht ganz, so dass es schwer werden dürfte 
da über eine Fernmitgliedschaft rein zu kommen. 
Also wenn es entfernungsmäßig knapp sein sollte, würde ich trotzdem anfragen, schließlich ist eine Fernmitgliedschaft besser als keine.
LG
Hans
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste