Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der optimale Schaft
#11
(05.04.2017, 19:34)Eponer schrieb: Hallo Wolfgang, lass uns über den Schaft für den 52er bitte nochmals reden ich denke da wäre der Zelos8 besser.
Der Zelos7 ist dafür eigentlich zu weich.

Liebe Grüsse
Eponer

Hm,
habe ich da nicht was von Dir im Ohr ab dem 52er den gleichen Schaft wie in den Eisen zu verbauen?
Im 60er und 56er ist ja der Modus verbaut.

L.G.
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#12
Ja grundsätzlich richtig aber beim Zelos7 als Wedges Schaft für einen Kerl/Mann ist würde ihn nicht unbedingt nehmen er ist zu weich.
Ich werde morgen sowieso mit dem HD sprechen und wir klären das was ich meine.

Liebe Grüsse
Eponer
Antworten
#13
Fangen wir mal mit dem Allgemeinen an:
Inzwischen führe ich meine Fittings mit einem FlightScope Dopplerradar Launch Monitor und dem GFS Fittingadapter durch. Was sich jetzt im Folgenden etwas nach Werbung und Lobhudelei anhört, ist jedoch einfach Fakt, was auch Jedermann nachprüfen kann.
Der FlightScope LM hat gegenüber anderen Systemen einen großen Vorteil, der hier im Forum auch schon angesprochen wurde, nämlich das Beschleunigungs- und Geschwindigkeitsprofil des Schlägers. Damit lässt sich zweifelsfrei der passende Schaft herausfinden.
Der GFS Fittingadapter ist ein Adaptersystem, das mehrere Alleinstellungsmerkmale aufweist. Im Gegensatz zu anderen Adaptersystemen ist es quasi Gewichtsneutral und der Schaft wird in normaler Einbautiefe, so wie später im "richtigen" Schläger, verbaut. Zudem kann der Schaft exakt in seiner neutralen FLO-Ebene in den Kopf geschraubt werden. Näher kommt man einem verklebten Schläger mit einem Adaptersystem nicht. Man erhält nach dem Bau einen quasi identischen Schläger zu dem Testschläger, den man im Fitting geschlagen hat, was mit einem Adaptersystem ziemlich einzigartig sein dürfte. Da hat Eponer mit der Entwicklung dieses Adapters ganze Arbeit geleistet.

Kommen wir nun zum Speziellen des heutigen Fittings:
Wie schon geschrieben, wurde mit Eponers Hilfe die Schaftauswahl im Vorfeld deutlich eingegrenzt und es ging nur noch um die Frage Zelos 7 oder Zelos 8. Als Basis wurde zunächst das gute alte Tom Wishon Eisen geschlagen. Für endgültige Klarheit sorgten zusätzliche Vergleiche mit einem Miura Eisen und weiteren Schäften, die alle letztendlich dem Zelos 7 unterlegen waren. Neben dem Schaft spielt auch der passende Kopf eine sehr wichtige Rolle. Bei gleichem Schaft und gleichem Kopfgewicht konnten wir Unterschiede zwischen den verschiedenen Schlägerköpfen von Saqra, RomaRo und Grindworks feststellen. Der Unterschied zw. Saqra 213CB und Grindworks CB war zwar nur klein, aber doch spürbar und mit Messwerten belegbar. Vereinfacht kann man sagen, dass der auf den ersten Blick sportlichste Kopf, an den man eigentlich bei einem Langsamschwinger nicht zuerst denkt, am Ende das Rennen gemacht hat. Und wirklich greislig schaut er auch nicht aus. Tongue Wink
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#14
Glückwunsch Wolfgang, eine wirklich schöne Wahl, die CB201 von Grindworks. Die sehen meinen Epon AF302 oder den Saqra INB 2018 verdammt ähnlich ;-)

Bei der Schaftwahl für das GAP-Wedge würde ich das Kopfgewicht einfließen lassen. Gäbe es in dem CB201 Satz ein GAP-Wedge wie z.B. beim RomaRo Ray alpha oder den RomaRo V Type R, hätte diese GAP-Wedge, das von Loft her eigentlich ein reguläres PW wäre, wahrscheinlich auch das gleiche Kopfgewicht wie ein PW und man könnte aus meiner Sicht ohne Probleme hier auch den gleichen Schaft verbauen.

Nimmt man stattdessen ein klassisches Gapwedge, wird der Kopf wahrscheinlich die üblichen 7 Gramm schwerer sein und bei der selben Schaftlänge ein höheres Schwunggewicht erzielen. In Verbindung mit den häufigen Einsatzes des GAP-Wedges aus nicht ganz optimalen Lagen im dicken Rough erhöht sich dann leider auch die Bruchgefahr bei den sehr leichten und nicht ganz preiswerten Eisenschäften.

Wie waren eigentlich die Messwerte für Graphitschäfte in euren Fittings? In der 75 Gramm-Klasse gibt es auch tolle Graphitschäfte für Eisen, die aus meiner Sicht deutlich strapazierfähiger sind. Auch sie müssen natürlich vom Biegeprofil her passen, was einer der Gründe war, warum ich damals meine Ping Rapture ausgewechselt habe. Ich hatte halt damals die Kombination, das ein Kopf, der den hohen Ballflug unterstützt, ein Schaft, der das auch macht und dazu der Spieler, der den Ball eher hoch spielt waren dann in der windigen norddeutschen Tiefebene zu viel des Guten. Aber an windstillen Tagen hat der Eisensatz wirklich klasse funktioniert. Lang, hoch, fehlerverzeihend...
LG
Hans
Antworten
#15
Hallo auch ein GAP aus dem Satz ist schwerer wie ein PW.
Ausschlaggebend ist da immer wo das Kopfgewicht im Satz beginnt.
Ich sehe beim Schwunggewicht nicht das Problem.
Im kurzen Spiel sollte ein Schaft etwas stabiler sein, deshalb würde ich dafür den Z8 nehmen.
Im speziellen Fall wird in den anderen Wedges ersten ein reiner Wedges Schaft gespielt der deutlich steifer und vor allem auch schwerer ist. Der Gewichtsunterschied wäre mir jetzt zu hoch, mit dem Z8 nimmt man den Mittelweg, meine Erfahrung ist eben das wichtigste im Satz ist Harmonie und die Förderung des Rhythmus im Schwung.
Liebe Grüsse
Eponer
Antworten
#16
@Szymmi,
Hans, wenn dann wird es der CB-1 nicht der CB-201Wink!
PW, da kommt das 48er OnOff zum Einsatz das am Flightscope 10m mehr Weite und weniger Streuung als das TW- PW gezeigt hat Smile!

Nun back to the roots, dem Schaft.
Wie schon geschrieben, der Zelos 7 ist für meinen Schwung und SKG nicht zu toppen, es gibt aber einen Wermutstropfen- den Griff.
Da der Zelos dünner als die meisten Schäfte sind, passen nicht alle Griffe. Mit anderen Worten, die Auswahl an Griffen ist mit diesem Durchmesser äußerst eingeschränkt und meine geliebten Tacki-Mac passen nicht mehr, da mit dem dünneren Durchmesser nicht lieferbar.
Aktuell ist der Lamkin favorisiert, da mit dem dünneren Durchmesser lieferbar.

Grüße,
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#17
(05.04.2017, 21:15)HansDampf schrieb: Inzwischen führe ich meine Fittings mit einem FlightScope Dopplerradar Launch Monitor und dem GFS Fittingadapter durch.

Schade, daß die Sim-Zeit erst einmal vorbei ist.  Wink
Antworten
#18
Auch wenn es OT ist, aber ich kann Dich beruhigen. Spätestens zum Saisonende ist diese Sim-Software geplant: https://trugolf.com/e6/
Allerdings befürchte ich, dass der Spezialtreffer "unten rechts" nicht mehr so gute Ergebnisse wie bisher bringt. Wink
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#19
(10.04.2017, 20:12)HansDampf schrieb: Auch wenn es OT ist, aber ich kann Dich beruhigen. Spätestens zum Saisonende ist diese Sim-Software geplant: https://trugolf.com/e6/
Allerdings befürchte ich, dass der Spezialtreffer "unten rechts" nicht mehr so gute Ergebnisse wie bisher bringt. Wink

Soll ich mich jetzt schon auf den Winter freuen? Wink
Antworten
#20
Nun wieder zum ThemaWink!
Die Schäfte - Zelos 7, sind inzwischen bei HD zum verbauen eingetroffen.
Schon gemessen und der cpm - Wert ist bestens Smile!
Vor jetzt die endgültige Entscheidung für den Kopf fällt, noch ein Test mit einem Miurakopf.

Grüße,
Wolfgang
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste