Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Putts pro Runde
#11
(19.05.2016, 07:50)HackerSW schrieb: Mein Ziel ist dabei immer aus ca 80m mit insgesamt 3 Schlägen im Loch zu sein.

Dann nimm dir besser kein Beispiel an tgemmer und mir beim Benno Cup, da haben wir auf der 12 8 Schläge ab 50m vorm Grün bis ins Loch gebraucht, und es waren nicht die Putts das Problem Wink

Sorry fürs OT Big Grin
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
[-] The following 1 user Likes TomF's post:
exbritania
#12
(19.05.2016, 08:49)TomF schrieb: Dann nimm dir besser kein Beispiel an tgemmer und mir beim Benno Cup, da haben wir auf der 12 8 Schläge ab 50m vorm Grün bis ins Loch gebraucht, und es waren nicht die Putts das Problem Wink

Sorry fürs OT Big Grin

Nicht nur die 12 haben euch ja den "Gewinn" des JuCad Schirmes eingebracht Smile!

Grüße,
Wolfgang, auch OT
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
[-] The following 1 user Likes exbritania's post:
Winglet
#13
Tja...wenn ich mal nicht da bin..... ;-)
Antworten
#14
Am Ende sollte man einfach die Schläge zählen. 29 Putts hört sich toll an, aber bei wieviel Grüntreffern? Ich denke wenn man das GIR steigt auch die Chance eines 3 Putt. Der ottonormalgolfer liegt da einfach noch weiter von der Fahne entfernt. Ich zähle Fairwaytreffer, Grüntreffer und Putts. Wenn ich diese Daten dann mit meiner Schlagzahl vergleiche ergibt sich meist ein schlüssiges Bild.

Gesendet von meinem SM-T235 mit Tapatalk
Antworten
#15
@Daniel,
selbstverständlich zählen am Schluss der Runde alle Schläge.
Bedauerlicherweise schaffe ich auf Grund meiner Schlagweite nicht immer GIR.
Um das "nicht immer" genauer zu definieren: Das gelingt mir nur auf der 9 und 11 Smile.
Das dies bei einer guten Schlagweite problemlos möglich ist, hat uns ja Georg beim Benno Cup demonstriertSmile.
Da kann man auch aus schwierigen Situationen mit dem 2 er Eisen aus 200 m das Grün treffen, oder nach einem 300 m Drive locker aufs Grün chippen.
Das ist aber für mich nur schön zum anschauen, aber in diesem Leben nicht mehr möglich.
Ergo bleibe ich bei meiner Strategie, auch aus Vorgrünlagen maximal 2 Putts zu benötigen.

Grüße,
Wolfgang, der heute wieder 1 Putts üben geht
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#16
Ich bin mir nicht so sicher, ob Putten wirklich wichtiger ist als Länge.
Klar, solides Spiel auf dem Grün (wenig Dreiputts und Sicherheit bei diesen ekligen Dingern um nen Meter rum) halten den Score schon zusammen.
Aber: Für mich macht es einen gewaltigen Unterschied, ob ich beim Schlag ins Grün ein E8 oder ein E5 in der Hand habe. Im ersteren Fall will ich ne reelle Chance auf den Einputt. Im letzteren Fall bin i scho froh, wenn i drauf bin.
Und beim eher kurzen Spieler potenziert sich das dann ja nochmals. Der ist ja nicht nur mit Driver kürzer, sondern auch sonst. Da wird dann aus dem E8 für den Amateur-Longhitter ein Langes Hybrid für den kurzen Spieler...

Ich für mich stelle fest, dass meine wirklichen guten Runden immer dann zustande kommen, wenn mein langes Spiel funktioniert. Ne Gurkenrunde hab ich jedenfalls noch nie auf dem Grün zu einer guten Runde gemacht :-).
Antworten
#17
(21.05.2016, 12:53)Fiese schrieb: Ich bin mir nicht so sicher, ob Putten wirklich wichtiger ist als Länge.
Nein, ist es auch aus meiner Sicht nicht. Wenn's um den Score geht, ist der lange Drive, der das Fairway erreicht, viel entscheidender.
Kurzspiel und Putten kann man mit relativ wenig Aufwand gut trainieren, beim langen Spiel kommt es auf die Schnellkraft an, deren Präzision und Wiederholbarkeit man zwar im gewissen Rahmen trainieren kann, um aus seinem vielleicht 85, 90 oder 95 mph das Maximale rauszuholen.
Die 120 mph wird so ein Spieler aber auch mit viel Langhantel-Training nicht erreichen.
LG
Hans
Antworten
#18
Ok durch die Beachtung des Gesamtgewichtes beim Driver kann man schon etwas SKG rausholen, aber im Grunde hat man seine SKG.
Der Aufwand hier mehr machen zu wollen ist sehr hoch, ob es dann wiederholbar, weil angelehrnt, ist muss man sehen.
Deshalb ist es oft besser den natürlichen Bewegungsablauf zu akzeptieren und mehr für die Genauigkeit zu tun, dazu gehört dann auch das Putten.
Liebe Grüsse
Eponer
Antworten
#19
Bin mir da auch nicht so sicher wie aussagefähig die putts sind. Spiele so HDC 18- 20 und wenn ich wenig putts habe dann habe ich mehr Chips und wenn ich viele putts habe dann ist es halt umgekehrt.

Aufgrund des unkonstanten Abschlag der zwar die Länge hat aber nur selten Mitte Fairway liegt ist die Annäherung mit einem Eisen 7 bis Hybrid aus schlechten Lagen also damit meine ich schon Fairway oder nah des Fairway aber halt Hanglagen oder 4 cm hohes Gras nicht so leicht nah and der Fahne zu platzieren


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Manchmal frage ich mich ob es bei dem HDC nicht wirklich sinnvoller wäre nicht auf Länge zu achten sondern auf Lieblingsschläger. Ein e7 ist bei mir ziemlich genau währen das PW warum auch immer eine sehr Streuung hat


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Antworten
#20
Hallo Tsch was Du im Nachsatz schreibst/fragst kann man messen.
Bei einen nach Frequenz gebauten Eisen Satz ist das nicht. wenn zusätzlich noch der Schaft gerichtet verbaut ist fühlen sich alle Eisen gleich an.
Liebe Grüsse
Eponer
Antworten
[-] The following 1 user Likes Eponer's post:
HansDampf


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste