Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
US PGA Tour 2016
#31
Es ist schon richtig, dass LaQuinta der einfachste der drei Plätze ist, aber trotzdem muss man die Birdies erstmal spielen. Auch vor dem Hintergrund sie spielen zu müssen, um eben den Cut zu überstehen.
Phil heißt ja nicht umsonst auch "the thrill". Wink Wenn er sein Potenzial im kurzen Spiel voll abrufen kann, ist immer alles möglich und teilweise sehr spektakulär anzuschauen. Das macht es natürlich auch für den Fernsehzuschauer deutlich kurzweiliger bei den doch manchmal etwas langatmigen Übertragungen der US PGA Tour.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#32
Fernseh-Übertragungen der US PGA Tour = langatmig... Das ist aber noch sehr nett ausgedrückt ;-) Das krasse Missverhältnis "wenig spielende Golfer zu viel Statistikeinblendungen bzw. Umgebungsaufnahmen" ist schon sehr nervend. Schau mir u. a. deswegen die PGA Tour nur selten und wenn ja, nur kurz an. Der Europeen Tour dagegen zuzuschauen ist dagegen eine Wohltat.

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Antworten
[-] The following 1 user Likes Paddy's post:
HansDampf
#33
Grundsätzlich stimme ich Dir zu, aber man muss schon zugestehen, dass es seit dem letzten Jahr besser geworden ist. Im worldfeed werden seitdem etwas öfter Spielsituationen gezeigt, wenn in den USA Werbung läuft. Früher gab es noch viel häufiger dieses einschläfernde Standbild mit dem Leaderboard. Im Kern ist die US Werbung das Problem, denn auch wenn man drüben live im TV schaut, bekommt man permanent aufgezeichnete Schläge zu sehen, weil ja während des eigentlichen Live-Geschehens die Werbung lief. Nur bei den ganz großen Turnieren ist es besser; ich meine mal gelesen zu haben, dass beim Masters in Augusta ausnahmsweise sogar der Veranstalter die Werbezeiten vorgibt und nicht der TV-Sender.
Das zweite Problem aus unserer europäischen Sicht ist der Zeitverschiebung geschuldet. Nachts um halb zwölf fällt es eh schon schwer wach zu bleiben, vor allem, wenn es noch Donnerstag oder Freitag ist und wenn dann permanent das Leaderboard oder die zu Saisonbeginn sinnbefreiten FedEx-Cup Standings eingeblendet werden, braucht man keine Schlaftabletten mehr.
Bei einem ET Turnier mit max. drei Stunden Zeitverschiebung läuft man eher keine Gefahr einzuschlafen. Und zusätzlich bekommt man auch noch sehr viel mehr Live-Geschehen zu sehen. Teilweise wird ein Flight über ein komplettes Loch begleitet: SO macht Golf schauen natürlich am meisten Spaß.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#34
Sehr schön, das Jason Dufner (-25) wieder da ist.

Lefty (-21) auch auf einem guten geteilten dritten Platz zum Start seiner Saison, war ein Vergnügen, ihm zuzusehen und Alex Cejka (-12) sagen wir mal auf einem grundsoliden geteilten 42. Platz.

Die guten Ergebnisse auf der USPGA Tour für David Lingmerth (-25/Pl.2) bringen nicht soviel, wenn er wie gesagt beim Ryder Cup für Europa mitmachen will, dann muss er sich doch mehr auf der European Tour blicken lassen, wie vielleicht jetzt schon Abu Dhabi.

Wie HansDampf schreibt, ist es auf der US - Tour jetzt doch deutlich besser geworden, seitdem die amerikanischen Werbepausen im worldfeed immer mehr für Spielsituationen genutzt werden und die Landschaftsbilder sind ja doch meistens sehr schön anzusehen, denn solche tollen und außergewöhnlichen Landschaften wie in den USA sind auf der European Tour jetzt doch meistens nicht so außergewöhnlich, außer vielleicht die schönen Naturbilder vom Krüger Nationalpark neben dem Leopard Creek Country Club in Südafrika.
Antworten
#35
Wie viele Turniere und Co-Turniere der ET muss man denn spielen, um für den RC in Frage zu kommen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#36
Für Alex Cejka heißt es schon nach der ersten Runden Daumen drücken, denn die Auftaktrunde verlief mit 2 über Par alles andere als planmäßig gut. Ebenso einen nicht so guten Start erwischten zwei der jungen Topstars: Jason Day gelang eine even par Runde und Rickie Fowler, der Sieger von Abu Dhabi letze Woche, spielte +1. Dafür zeigte Phil Mickelson erneut, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört und er sich an der heimatlichen Westküste wohlfühlt. Neben einem beinahe Ass zeigte er eine Runde von 3 unter Par. In geteilter Führungen liegen bei -6 Scott Brown und Andrew Loupe, die mir beide nichts sagen.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#37
Schaut jemand Honda Classic auf dem PGA in Palm Beach Garden?
Wieso eigentlich Beach ? Bei soviel Wasser müsste es doch Pool Garden heißen. Da ist ja mehr Wasser als Fairways


----
Antworten
#38
Ich werde nachher wieder reinschauen. So wie ich das sehe, wird Adam Scott heute gewinnen. Sergio Garcia wird ihm auf den Grüns nicht folgen können und noch so ein Desaster wie gestern traue ich Scott nicht zu.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#39
Was heißt Desaster?
Eine 66 von Scott trotz 4-Fach bogey an der 15


----
Antworten
#40
(28.02.2016, 21:11)Toddy schrieb: Was heißt Desaster?
... 4-Fach bogey an der 15 ...

Naja, das ist für mich schon ein Desaster. Dass seine Runde trotzdem noch klasse war, bestreite ich nicht. Aber die Bärenfalle hat gestern eindrucksvoll bewiesen, dass sie eine bis dahin herausragende Runde gewaltig verschlechtern kann.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste