Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schlägersatz / Beginnerset für Golfeinsteiger ?
#11
(05.04.2015, 17:39)tgemmer schrieb: In der Tat, ich hatte das Detail mit den 6 Monaten überlesen. Außerdem war mir nicht klar, ob ich die Erfahrungen, die Du als Naturtalent gemacht hast, auch auf das Normalvolk übertragen darf. Wink

Gruß,
-thomas

Ha, ha, ha,
ich bin talentfreiSmile!
Aber im Ernst, lieber 1 x was Gscheid's als jedes Jahr Geld vernichtenWink!
L.G.
Wolfgang, der auf die Honmas mit 65 Gramm Schaft gespannt ist
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
[-] The following 1 user Likes exbritania's post:
TomF
#12
Quasi jeder Golfer (und nicht nur die Beginner) setzt Eisen vom Schlägerbauer mit 250€ pro Stück gleich. Davon ausgehend ist es klar, dass im Prinzip kein Einsteiger zum Schlägerbauer geht. Dabei hat der Gang zum Schlägerbauer einen großen Vorteil: Man kann sich erstmal nur einen Teil- oder Halbsatz kaufen, den man dann nach und nach erweitert. Halbsätze, die vervollständigt werden können, bietet meines Wissens von den Massenherstellern nur Ping an - und zu deren Preisen kann man sich auch etwas Gutes bauen lassen. Und wenn es zunächst nur Eisen 7 und ein Wedge sind.

Es wird nie für jeden den gleichen Königsweg geben, wenn es ihn überhaupt gibt, und wie schon im Eingangsbeitrag geschrieben, gibt natürlich jeder seine persönlichen Erfahrungen, positiv wie negativ, weiter, weil man seine Anfängererfahrung nur ein Mal macht.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
[-] The following 2 users Like HansDampf's post:
exbritania, TomF
#13
(05.04.2015, 17:24)tgemmer schrieb: Wer hat sich denn von euch überhaupt schon als Anfänger einen wie auch immer gefitteten Schlägersatz zugelegt?

Nicht ganz von Anfang an, aber nach 3 Monaten.

Den Anfang hat ein Anfängersatz aus dem Proshop gemacht, da hat gar nichts gepasst, leider.

Dann kam der Weg zu einem großen Golfshop mit einem sehr guten Pro.
Viel getestet am LM und letztenendes wurde es dann ein Ping G10 plus Cleveland Wedges.
Diesen habe ich recht lange gespielt, und eigentlich nur wegen des haben wollen Gefühls gegen einen leider so gar nicht passenden Mizuno MP52 mit Bahnschienen Schaft ausgetauscht.

Danach ging es dann zu HD, und seitdem bin ich glücklich mit dem Eisensätze, wobei dank haben wollen Big Grin noch zwei weitere, aber eben passende dazu gekommen sind, aber das ist ein anderes Thema Wink
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#14
(05.04.2015, 17:58)HansDampf schrieb: Dabei hat der Gang zum Schlägerbauer einen großen Vorteil: Man kann sich erstmal nur einen Teil- oder Halbsatz kaufen, den man dann nach und nach erweitert..... Und wenn es zunächst nur Eisen 7 und ein Wedge sind.

Ich sehe das auch so, dass die Eisensätze am Bedarf vorbei in den Markt produziert werden.
Wer braucht schon einen Satz 4/5-SW oder 5-PW/SW? Die Realität sieht doch oft so aus, dasss viele Durchschnittsgolfer bis zum Eisen 7 sicher spielen können, d.h. die Eisen 4,5,6 brauchen viele eigentlich nicht, da sind die meisten mit Hybriden besser beraten. Wer ernsthaft Golf spielt, wird sich auch ein 3er-Satz Wedges gönnen, damit fällt dann auch das serienmäßige SW weg.

Hier viel(!) Aufklärung von den Schlägerbauern zu schaffen und vielleicht einen statisch gefitteten Satz 7-PW + richtiges SW (mit Option passendes GW und LW nachzukaufen), dazu vielleicht noch ein 5/6er-Hybrid wäre eine passgenauere Ausstattung als ein Eisensatz 4-SW aus der Serie.

Diese Art Schläger zusammenzustellen, könnte eine wirksame Konkurrenz gegenüber des Kaufs eines klassischen Eisensatzes sein. Muss man allerdings bewerben ...

LG
Frank, der bei den Eisen auch nur noch 7-PW spielt ...
Antworten
#15
Also mein erster war ein gefitteter Proshop TM Burner. Nach 8 Wochen ging der zu ebay. Der zweite war dann ein Miura PP. Der Miura war aber schlecht gefittet und durfte auch zu eBay auswandern. Der Dritte im zweiten Jahr war dann alles aus der R11 Serie. Hätte ich HansDampf damals gekannt hätte ich wahrscheinlich heute noch den ersten Satz und vom ersparten Pebble Beach zwei Wochen statt nur einen Tag spielen können. Grrrr
Antworten
[-] The following 1 user Likes britania's post:
exbritania
#16
 Aha, ich merke schon, wohin mich mein Weg früher oder später führen sollte.  Shy

Gruß,
-thomas
Antworten
#17
Die Diskussion Miura / Honma / Tom Wishon wurde verschoben: http://www.golferstammtisch.de/showthread.php?tid=37
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
[-] The following 1 user Likes HansDampf's post:
exbritania


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste