Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schlägersatz / Beginnerset für Golfeinsteiger ?
#1
Die Frage nach den ersten eigenen Schlägern betrifft ja jeden Beginner. Der Klassiker ist die Frage nach einem bestimmten Beginnerset: Ist das gut? Kann ich was damit anfangen? Braucht man gleich ein Komplettset?

Pauschal kann man diese Fragen nicht beantworten. Jeder von uns nicht mehr Anfängern hat seinen eigenen Werdegang hinter sich gebracht und entsprechend gewichtet wird die Antwort ausfallen:

- Nimm einen gebrauchten Eisensatz eines Markenherstellers, das reicht
- Nimm das billige Komplettset, da ist nicht viel kaputt, wenn du es schnell wieder los wirst (und das wirst du) und da ist gleich alles dabei
- Kauf dir gleich einen neuen Markensatz
- Geh zum Schlägerbauer und lass dir einen Halbsatz anfertigen, den du nach und nach ergänzen und erweitern kannst

Alle Tipps haben etwas für und etwas gegen sich. Ein Patentrezept gibt es nicht, denn jeder hat unterschiedliche Voraussetzungen hinsichtlich Zeit, Geld, Anspruch und Motivation diesen für ihn neuen Sport auszuüben.

Die einzigen beiden Pauschalaussagen, die wirklich immer passen und die jeder beherzigen sollte, sind:
1. Mach ein statisches Fitting
2. Teste die Schläger vor dem Kauf, am besten auf dem Platz
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
[-] The following 1 user Likes HansDampf's post:
Der Golfdoktor
#2
früher in der guten alten Zeit hatten Golfshops massenhaft verschiedene Putter / SW / Eisen 6 / Hybrid 4 und Holz 5 im Testberieb. Diese konnte man nach 2 Jahren extrem günstig kaufen und vorher ausprobieren. So hatte man einen halben brauchbaren Satz ohne viel Mühe als Anfänger zusammen. Heute dreht die Produktzyklus-Welt so schnell, das es nicht mehr so einfach ist...
Internetforen wissen alles - besser Idea
Antworten
[-] The following 1 user Likes Streuner's post:
Der Golfdoktor
#3
Die Frage bewegt sicher jeden Anfänger. Leider gibt's genug Beginner, die irgend jemand kennen, der ihnen billig den alten Schlägersatz verkauft... Und das könnte genau einer sein der nicht passt und nur Frust verursacht.

Bei deinem 1. Punkt gehe uneingeschränkt mit.

Beim 2. Punkt habe ich so meine Zweifel. Kann ein Beginner wirklich schon einschätzen, welcher Schläger ihm perspektivisch liegt. vielleicht hat er 2-3 Glückschläge mit Schlägern dünner Sohlen und ist über die tolle Rückmeldung begeistert - denkt dann das wird schon.....

Deshalb würde ich um einen 3. Punkt ergänzen:
Nur fehlerverzeihende Schläger mit breiter Sohle und viel Cavity Back wäre meine Empfehlung. Anfänger brauchen Erfolgserlebnisse, damit Sie dabei bleiben. Mein Pro hat mir mal gesagt, dass wenn sich diese Erfolgserlebnisse nach einer gewissen Zeit nicht einstellen, die Leute mit dem Golf wieder aufhören. Das wäre dann sehr schade, wenn es an einem Schläger liegen würde, den man eher mit HC 15 spielen würde.
Antworten
#4
Für einen Anfänger, speziell wenn man keine erfahrenen Golfer kennt denen man vertraut, ist der Ausrüstungskauf eine schwierige Sache. Wenn ich da an den Club denke, da fehlt mir das Vertrauen in Proshop und den Markenshowroom. Dort soll Umsatz gemacht werden, ob die Beratung kundenfreundlich ist das zweifle ich doch an. Daraus resultieren auch die Stadard Fragen der Neuen: "Ist der XYZ Satz gut und für mich geeignet ?" obwohl das im Forum natürlich keiner beantworten kann. Der Anfänger ohne Wissen hat einfach Bedenken daß ihm was teures verkauft wird was gar nicht passt. Zumindest aus der Fotobranche kenne ich das nur zu gut, eingängige Werbesprüche erschaffen eine Welt, die es gar nicht gibt.
anTon-art Fotografie - Frauen als Blumen auf der Wiese des Lebens.
Antworten
[-] The following 1 user Likes anTon's post:
exbritania
#5
Der Vorteil eines Proshops ist normalerweise der, dass Du das Equipment direkt am Platz testen kannst. Da kannst Du gleich sehen, ob Du mit dem Material zurecht kommst. Die Beratungsqualität mag von Shop zu Shop natürlich unterschiedlich sein. Aber nichts geht über testen, testen, testen.
Als Anfänger kannst Du das auch sicher gut mit einer Prostunde kombinieren.
Antworten
#6
Hmm Bert,
Dein Beitrag mag eventuell auf manchen Proshop zutreffen, sicher nicht auf Alle!
Meine Erfahrung ist da negativSad!
Warum: Ganz einfach, nach der PE hat mir mein Pro, ja da war ich auch malSmile, einen gefitteten Callaway Satz verkauft!
Nach dem erstem Date mit HD war klar, der passt nicht zu meinem Schwung und SKG, ergo nach vielen Tests von Köpfen und Schäften auf TW gewechselt, die spiele ich heute noch! Die Callaways nach nur 6 Monaten gespielt verramscht!
Daher bin ich ein "Fan" von SchlägerbauernWink!
Beste Grüße,
Wolfgang, der hier nur seine subjektive Meinung abgibt
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
[-] The following 1 user Likes exbritania's post:
Der Golfdoktor
#7
Wer hat sich denn von euch überhaupt schon als Anfänger einen wie auch immer gefitteten Schlägersatz zugelegt? Neben der Hauptfrage, die mich letztes Jahr beschäftigte, nämlich wie viel Zeit und Geld ich denn überhaupt in dieses Hobby stecken kann und will, wären meine Hauptbedenken gewesen, daß doch niemand in der Lage sein dürfte, irgendetwas in mein Gestopsel hinein- oder heraus zu interpretieren? Kann das überhaupt funktionieren? Wer von denen, die diesen Weg gegangen sind, spielt denn nach ein paar Jahren noch denselben Satz?

Liebe Grüße,
-thomas
Antworten
[-] The following 1 user Likes tgemmer's post:
anTon
#8
Mein lieber Thomas,
hab ich doch gerade gepostetWink!
L.G.
Wolfgang
Nachtrag: Damit mir hier keine Werbung für HD unterstellt wird, ich habe auch noch einen Satz Miura vom Eponer und teste nächste Woche HonmaWink!
Lieber ein schöner Tag auf dem Golfplatz - als ein schlechter Tag im Büro
[Bild: 0684761001456433828.png]
Antworten
#9
In der Tat, ich hatte das Detail mit den 6 Monaten überlesen. Außerdem war mir nicht klar, ob ich die Erfahrungen, die Du als Naturtalent gemacht hast, auch auf das Normalvolk übertragen darf. Wink

Gruß,
-thomas
Antworten
#10
Da kann ich auch nur von meinen Erfahrungen reden. Am Anfang hatte ich einen Leihsatz und dann zusammen mit dem Pro aus dem örtlichen Proshop diverse gängige Schläger getestet und ein "kleines" Fitting gemacht. Sprich statisch + ein paar dynamische Parameter. Die Schläger habe ich immer noch - aber ich spiele auch seeeehr viel weniger.
Wenn mich diese Schläger bis zu einem gewissen Bereich gebracht haben, ist für mich richtiges Fitting auf jeden Fall ein Thema. Vielleicht auch schon bei den Hölzern. Smile

Hätte ich damals schon einen vertrauenswürdigen Schlägerbauer gekannt, wäre ich natürlich zuerst zu ihm gegangen Smile

Servus,
Bert
Antworten
[-] The following 1 user Likes Bert's post:
exbritania


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste