Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
The Open Championship 2015
#21
Doch, der Finaltag wird der Montag sein, obwohl bei dem schönen Sommerabend kann man gar nicht verstehen, warum man den ganzen Tag kein Golf spielen konnte.

Die Spieler haben zwar gut eine 1/2 Stunde gebraucht, bis sie sich dran gewöhnt haben, aber bis auf Westwood hat es eigentlich jeder noch ganz vernünftig zu Ende gebracht.

Für den Moving Day am Sonntag würde ich mal sagen, bis -3 hat jeder Spieler noch gute Chancen, zum Final Day dann um den Sieg mitzuspielen, also auch Martin Kaymer.

Dustin Johnson spielt bis jetzt sehr gut, aber ob er das wirklich bis nach dem letzten Schlag so durchziehen kann, da bin ich mir immer noch nicht sicher.

Den besten Gesamteindruck macht aber für mich bis jetzt Paul Lawrie, könnte mir gut vorstellen, dass er auf einmal am Ende dann ganz oben stehen kann, Schauen wir Mal.

Ansonsten, die letzten beiden Tage werden wir Tiger Woods(+7), Thomas Bjorn(+5), Bill Haas (+5), Kiradech Aphibarnrat (+4), Miguel Angel Jimenez (+4), Ian Poulter (+4), Bubba Watson (+3), JB Holmes (+3), Keegan Bradley (+3), Ryan Moore (+3), George Coetzee (+3), Darren Clarke (+32), Brandt Snedeker (+2), Joost Luiten (+2) und Stephen Gallacher (+2) nicht mehr sehen.

Ob man mit +1 weiterkommt, kann man jetzt noch nicht sagen, also für Marcel Siem weiter die Daumen drücken.

Hoffentlich sieht man Morgen wieder mehr Golf, schönen Abend noch!
Antworten
#22
Momentan ist David Duval mit -6 in den Top 10.Cool

Seitdem ich ein regelmäßiger Golfzuschauer bin habe ich ihn eher so mitbekommen, dass er doch eigentlich komplett sein Ja wohl erstklassiges Golfspiel (als ehemalige Nr.1 der Welt vor meiner Zeit) total verloren hat und eigentlich dann fast nie mehr den Cur egal bei welchem Turnier geschafft hat.

Und jetzt, wo er so gut wie kein Golf mehr spielen soll, spielt er vielleicht um den Sieg mit, Wahnsinn!

Rolleyes
Antworten
#23
Au man, gut fünfzehn Spieler (bis -8) spielen wohl noch um den Sieg und wenn es morgen dann spannend wird, muss ich weg. Angry

Aber ich spüre es schon, am Ende ist sowieso wohl jemand wieder ganz oben (mit -11), der in diesem Jahr ja schon zweimal (eigentlich ja schon vier Mal) feiern konnte Dodgy , aber er müsste ja morgen im Flight mit Jason Day sein, vielleicht kann er ihn ja genügend unter Druck setzen, dass es am Ende doch nicht reichen könnte.

Ansonsten tolle Namen die um einen Sieg spielen, insbesondere natürlich der Amateur Paul Dunne(-12) aus Irland, der mit Louis Oosthuizen(-12) Smile im letzten Flight des Tages sind.

Dazu wie gesagt noch Jason Day (-12)Smile, Sergio Garcia (-9)Smile, Retief Goosen (-9)Smile, Zach Johnson (-9)Smile, Danny Wilett (-9)Smile, Eddie Pepperell (-8) und Steven Bowditch (-8)Smile, vielleicht auch noch Rickie Fowler, Patrick Reed und Hideki Matsuyama mit -7Smile und dann ist mit -9 noch ein Amateur namens Jordan Niebrugge mit oben dabei.

Wie schon gesagt, mit Padraig Harrington (-10), Justin Rose (-9), Adam Scott (-9) und Charl Schwartzel (-8) kann ich nicht soviel anfangen, muss also nicht sein.
Antworten
[-] The following 1 user Likes BuWA18's post:
Genti
#24
Auf der einen Seite ist es irgendwie komisch, wenn bei einer Open die Spieler so die Fahnen attackieren (können). Auf der anderen Seite hat sich so ein Leaderboard ergeben, das für den Schlusstag viel verspricht - inkl. Stechen. Nur schade, dass ich vom Finaltag nicht viel werde schauen können.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#25
Also, spannend wie selten finde ich.
Hätte nie gedacht, dass DJ so "in die Knie geht".

Obwohl meine Tipps ungefähr so wertvoll sind wie die Wettervorhersage Rolleyes , glaube ich, dass Spieth "das Ding schaukelt".
Mal sehen. Kann leider morgen auch nicht gucken, wünsche aber den "Auserwählten" viel Spass, reichlich Knabberzeug und ein kaltes Bier.

Gruß Thomas
Antworten
#26
Na ja, bisher hat sich DJ bei einem Major noch nie als nervenstark bewiesen - weder vor noch nach seiner Auszeit. Spielerisch hat er sicherlich das Zeug zum Majorsieger; da wird es wohl keine zwei Meinungen geben, aber bei den wichtigsten Turnieren des Jahres mit den stärksten Teilnehmerfeldern gehört einfach mehr dazu als nur spielerisch Weltklasse zu sein.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#27
habe zwar noch keine einzige Minute gesehen, aber ich finde die Leistung der Amateure bisher gigantisch.
Jetzt nach Runde 3 führt sogar einer und ein zweiter liegt in den Top Ten.
Hoffe für die beiden, dass sie heute auch einen guten Tag erwischen.

Spieth hat sich ja auch wieder in eine sehr gute Position gespielt.

Insgesamt wurden gestern reihenweise niedrig gescort, offenbar büßt der Old Course wenn er Wasser bekommt, einiges an Schärfe ein.
Antworten
#28
Warum gestern am Sonntag so gut in St. Andrews gescored wurde, lag glaube ich weniger an dem zu vielen Wasser der letzten Wochen sondern dass das der Wind immer mehr nachgelassen hat und als die besten Spieler unterwegs waren, dann so gut wie nichts mehr zu spüren war (jedenfalls für schottische Verhältnisse).

Und dann muss man ja wohl sagen, dass habe ich auch schon von einigen Amateuren erfahren, die den Kurs mal selber bespielt haben, das der Old Course dann wohl nicht so schwierig zu bespielen wäre, also eigentlich für die Profis und dann noch für ein Major, eigentlich zu einfach.

Mal eine andere Frage noch, weil es bis jetzt jedenfalls die letzten Jahre noch nie so vorkam.

Wenn ein Amateur jetzt wie vielleicht heute ein Major gewinnen sollte, was hat er sich eigentlich außer dem Titel sonst erspielt.

OK, Preisgeld bekommt er nicht, dass habe ich schon mitbekommen, aber hätte man z.B. eine offizielle Spielberechtigung für die European und die USPGA Tour und die Majors über einen bestimmten Zeitraum (ich glaube bei einem Majorsieg ist es normalerweise fünf Jahre, oder?).?

Hat hier jemand genauere Informationen, vielen Dank!
Antworten
#29
Offiziell muss er einen Waiver unterschreiben was dem Amateur erlaubt zum Erfahrung sammeln  mitzuspielen. Solch ein Waiver schließt normalerweise alles aus da ohne diesen zu unterschreiben eine Startberechtigung schwierig zu erhalten ist. Eine Startberechtigung für The Open wird er natürlich im Fall eines Sieges lebenslang haben. Er ist ja dann ein Champion. Auf jeden Fall würde im Falle eines Sieges eine Topplatzierung in der Zukunft ihm die Tourkarte sichern. Ob er eine Tourkarte für einen Sieg in diesem Jahr bekommt da diskutieren sich die Foren im Moment heiß. Ich meine nein außer irgendein Ausschuss gibt ihm eine.
Antworten
#30
Ist dass etwa so, dass man dann bei jedem Majorsieg eine lebenslängliche Startberechtigung für dieses Turnier hat, ich habe es bis jetzt immer so verstanden, als ob es nur beim Masters so wäre.

Außerdem hört man doch auch immer wieder bei den Übertragungen, das man bei einem "normalen" Turniersieg eine zweijährige Startberechtigung für die gleiche Tour bekommt und bei einem Majorsieg für fünf Jahre und wenn man generell 20 Turniere auf einer Tour gewonnen hat, dann bekommt man eine lebenslängliche Startberechtigung.

Dann werden natürlich für Startberechtigungen noch Weltranglistenplatz usw. berücksichtigt.

Aber ich gebe zu, ich wundere mich immer wieder, warum einige Spieler dann doch bei einem Major mitspielen dürfen, wie jetzt bei The Open z.B. ein Stewart Cink oder auch David Duval, der ja noch nicht mal mehr in der Weltrangliste stehen soll.

Scheint wohl doch noch mehr Klauseln zu geben, die mir bis jetzt nie bekannt waren.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste