Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
USOpen 2015
#1
Da schon die Gruppen und Abschlagszeiten feststehen, eröffne ich jetzt schon den Thread für die in der nächsten Woche stattfindenden USOpen auf dem Chambers Bay Golf Course im Bundesstaat Washington in der Nähe von Seattle.

Der Platz muss wohl ein einzigartiger Links Course sein, der 2007 eröffnet wurde und gleich als USOpen Course festgelegt wurde.

Keiner der Spieler scheint diesen Platz mit diesen unendlichen und hohen Roughs und unzähligen Sandbunkern und Sandhindernisse zu kennen und das besondere an diesem Platz ist, das er kein Clubhaus hat (sondern nur in der Mitte ein Toilettenhäuschen) und das von verschiedenen Abschlägen auf das Fairway oder Grün schlagen kann, d.h. heute schlägt man an Bahn X den Ball abwärts auf das Fairway oder Grün und morgen geht es dann auf der gleichen Bahn dann X Meter aufwärts, also jeden Tag trotz gleicher Bahn unterschiedliche Möglichkeiten.

Hier mal ein Link, wo man sich den Kurs etwas anschauen kann.

http://www.golfpost.de/us-open-2015-cham...777180570/

Und hier die vom Namen her wichtigsten Gruppen.

Phil Mickelson / Bubba Watson / Angel Cabrera
Henrik Stenson / Francesco Molinari / Brandt Snedeker
Jim Furyk / Miguel Angel Jimenez / Colin Montgomerie
Brooks Koepka / Russell Henley / Byeong Huh
Jason Dufner / Marc Warren / Matt Every
Timothy O´Neal / Stephan Jäger / Kurt Barnes
Gary Woodland / Victor Dubuisson / John Senden
Morgan Hoffmann / Bernd Wiesberger /Qualifikant
Marcel Siem / Alexander Levy / Brian Harman
Hideki Matsuyama / Graeme McDowell / Matt Kuchar
Dustin Johnson / Adam Scott / Sergio Garcia
Martin Kaymer / Gunn Yang (A) / Rory McIlroy
Patrick Reed / Chris Kirk / Jamie Donaldson
Webb Simpson / Keegan Bradley / Kevin Na
Geoff Ogilvy / Ernie Els / Retief Goosen
Jordan Spieth / Jason Day / Justin Rose
Tiger Woods / Rickie Fowler / Louis Oosthuizen
Jimmy Walker / Zach Johnson / Ian Poulter
Ryon Moore / Anirban Lahiri / Erik Compton
Ryo Ishikawa / Luke Donald / J.B. Holmes
Ryan Palmer / Joost Luiten / Danny Willett
Qualifikant / Georgee Coetzee / Alexander Noren
Brandon Todd / Branden Grace / Thongchai Jaidee
Billy Horschel / Paul Casey / Lee Westwood
Bill Haas / Charl Schwartzel / Hunter Mahan
Shane Lowry / Ben Martin / Stephen Gallacher
Charley Hoffman, Camilo Villegas, Tommy Fleetwood

Zu Favoriten kann man ja nicht wirklich was sagen, da ja noch keiner den Platz so wirklich kennt und jeder wohl ziemlich viel Respekt hat.

Also entweder Richtung Rory, Jordan oder den momentan gut in Form spielenden Justin Rose, von den Deutschen erwarte ich nicht wirklich viel und eine Titelverteidigung von Martin schon gar nicht.

Leider sehr späte oder auch frühe Übertragungszeiten auf Sky, nämlich von 22.00 - 05.00 Uhr Undecided , aber wohl mit einigen Wiederholungen zu annehmbaren Zeiten.Rolleyes

Viel Spaß und hoffentlich einen schönen Austausch!
Antworten
#2
> Der Platz muss wohl ein einzigartiger Links Course sein.

Ich hatte heute, weil auf Reisen, Zeit, mir den Stream mal ein paar Stunden anzuschauen. Der Platz ist ja wirklich extrem "eigen". Da sind ja schon einige Bälle von kaum zu erkennenden Greens wieder ewig weit weggerollt.

Bin gespannt, wer damit am besten zurecht kommt.

Gruß,

-thomas
Antworten
#3
Immerhin, Tiger ist besser als Rickie Fowler.Wink

Allerdings ist er mit einer 80 (8xBogeys, 1xTripple Bogey und 1xBirdie) auch nur Drittletzter nach Runde 1. Huh

Ich verstehe einfach nicht mehr, wie er an die Turniere rangeht, vor dem Turnier auf den PK´s redet er davon, dass er sich sehr gut fühlt und auch um den Sieg mitspielen kann und dann fast nur noch Runden in den 80ern. Cry

Aber es gab doch einige (insgesamt 17x Spieler unter Par), die mit natürlich sehr speziellen Platz so einigermaßen zurechtkamen, nämlich so ein Henrik Stenson und Dustin Johnson mit -5, Patrick Reed -4, Matt Kuchar, Ben Martin und Brian Campbell (A) mit -3.

Auch noch gut dabei sind Jason Dufner, Jordan Spieth, Jason Day mit -2 und Phil Mickelson mit -1.

Die Deutschen Martin Kaymer mit +2 (da auch Rory McIlroy mit +2) wären so gerade noch im Cut, Marcel Siem +3 im Stephan Jäger mit +4 momentan nicht.

Also wieder mal wohl eine typische USOpen, einige wenige kommen mit dem Platz wohl so einigermaßen zurecht, andere große Namen hacken auf dem Platz rum, als ob sie zum ersten Mal diesen speziellen Golfplatz bespielen würden.
Antworten
#4
Man muss aber auch sagen, dass es ein gutes Quentchen Glück braucht, um auf diesem Platz einen guten Score zu erzielen. Bei so vielen Wellen, egal ob auf dem Fairway oder den Grüns, kann ein unglücklicher Bounce leicht passieren und aus einem eigentlich guten Schwung wird ein Desaster. An sich bin ich ein Freund von schwierigen Layouts, das den Spielern alles abverlangt, aber wenn der Faktor Glück zu dominant wird, hört der Spaß auf. Warten wir mal ab, wie sich die Grüns, die bisher noch gut puttbar waren, im Laufe der Tage entwickeln.
Beiträge die der Moderation dienen, sind in grün geschrieben
Antworten
#5
Möchte jetzt nicht auf Kaymer rumreiten, denn es ging ja wirklich wieder nur um einige wenige Schläge, die mit etwas Glück anders hätten ausgehen können, aber wie beim Tiger auch immer wieder, warum sprechen sie vor solchen Turnieren immer wieder von Siegen und dass sie sich gut fühlen und dann schaffen sie nicht wenigstens mal das Wochenende.

Klar, für Rory sieht es jetzt auch nicht so toll aus (+4), aber von ihm bekommt man es jedenfalls nie so deutlich zu hören, dass er um den Sieg mitspielen wird, er spielt erst einfach mal die einzelnen Runden, bevor er irgendwelche Wünsche, Prognosen u.a. vorher nennt.

Auch wenn natürlich noch nichts endschieden ist, aber irgendwie geht es ja schon wieder mal in Richtung Jordan Spieth (-5). Huh

Ich kann mir nur schwer vorstellen, das Patrick Reed (-5), Branden Grace (-4), Dustin Johnson (-4) u.a. über das komplette Wochenende die Beständigkeit haben, unentwegt Jordan unter Druck setzen zu können.

Zum Platz noch, ja er und insbesondere auch die Grüns werden schneller und wenn der Ball wie auf einer Achterbahn bei den extremen Wellen schon hin und her rollt, dann wird es schon sehr schwierig, aber noch finde ich ihn bespielbar.

Mal schauen, wie es am Wochenende wird.
Antworten
#6
Ich bin da andere Meinung, ich denke schon das vielleicht DJ gut "mithalten " kann ;-) er spielt seit er wieder da ist recht gut.
Antworten
#7
Ich hätte nichts dagegen wenn DJ es packen könnte, denn so ein großer Fan bin ich von Jordan Spieth jetzt nicht, aber er ist einfach der beste Putter auf der Tour und sein Caddie soll ja auch einige Zeit Caddie in Chambers Bay gewesen sein.

Aber hätte natürlich schon was, wenn Dustin Johnson nach seiner nicht freiwilligen Auszeit das Vorzeigeturnier der USPGA gewinnen würde. Wink
Antworten
#8
Ja das stimmt zur Zeit der beste putter auf der Tour. Bin gespannt wie er es heute macht. Rory ist heute am kämpfen, 2- nach 10. wäre gut wenn er heute auf even kommt.
Antworten
#9
Es gibt ja wieder sehr viel Kritik zum Golfplatz von verschiedensten Persönlichkeiten der Golfszene (z.B. auch von der Legende Gary Player).

Na ja, eigentlich regen sich viele jedes Jahr über den Austragungsplatz der USOpen auf und trotzdem boykottiert keiner dieses Turnier und versuchen trotzdem, den Platz zu bespielen und zu besiegen und am Ende ist dann immer ein Spieler, der am besten den Platz dann bezwungen hat.

Dieses Jahr vielleicht auch mit Jason Day (-4) jemand, dem es augenscheinlich überhaupt nicht gutgeht und vielleicht sogar da er ja wohl schon eine längere Zeit mit diesen Schwindelanfällen zu tun hat, was ernsteres sein könnte. Sad

Es kommt ja immer ein bisschen merkwürdig rüber, wenn es jemanden wohl gesundheitlich gar nicht gutgeht und er dann aber trotzdem Topleistungen bringen kann.

Einen regelrechten Shitstorm hat ja vor 2-3 Wochen Serena Williams in Paris erleben müssen, als sie im Halbfinale wohl Kreislaufprobleme hatte, aber damit dann ihre Gegnerin ziemlich deutlich bezwungen hat.

Es ist halt eine typische USOpen, nur noch acht Spieler unter Par, haben auch nur fünf Spieler überhaupt eine unter Par Runde spielen können.

Wer sich aber am Ende dann von den Führenden Jason Day, Dustin Johnson, Brenden Grace und Jordan Spieth mit -4 oder Louis Oosthuizen, Cameron Smith, Shane Lowry und JB Holmes mit -1 dann durchsetzt, kann man wirklich nicht vorhersagen.

Mein Gefühl sagt, am Ende setzt sich trotzdem Jordan Spieth durch, aber vielleicht auch erst am Montag im Stechen, Schauen wir Mal.Rolleyes
Antworten
#10
Wieder mal Jordan Spieth(-5), langsam wird es langweilig Wink, aber am Ende hat er es ja noch mal wieder spannend gemacht (Loch 16:Birdie, Loch 17: Double Bogey, Loch 18: Birdie), Glückwunsch trotzdem, beide Majors gewonnen.Rolleyes

Von DJ (-4) das Ende eigentlich mal wieder typisch, auch wenn es gar nicht kritisch gemeint ist, aber seine Gedanken scheinen ihm in solchen extremen Situationen dann doch im Wege zu stehen.: Huh

Ansonsten war es ja wirklich ein Dreiländerkampf zwischen den USA, Südafrika und Australien, insbesondere da mit dem bis zu diesem Turnier mir unbekannten Cameron Smith (-3)und der wahnsinnigen Aufholjagd von Adam Scott (-6/-4) und auf der anderen Seite auch die Aufholjagd von Charl Schwartzel (-4/-2) und den guten Leistungen von Branden Grace(-3), der einen eventuellen Sieg mit dem Abschlag an Loch 16 ja regelrecht rausgehauen hat und der über drei Tage tollen Leistung von Louis Ooszhuizen(-4/ 77/66/66/67).

Auch wenn Rory (E) bei diesen USOpen nicht nicht so wirklich in Erscheinung treten konnte, ist es trotzdem erstaunlich, das er am Ende dann doch wieder in den Top10 ist.

Am Ende noch meine Meinung zum Platz und zu der Übertragung, die ja erstmals von Fox Sports gesendet wurde und ja auch viele neue Features versprochen haben, ja, einige Features waren ja ganz gut (z.B. 3D Darstellung auf dem Grün) oder auch die Weitenanzeige wenn abgeschlagen wurde, aber das Leaderboard was die ganze Zeit unten rechts über nur die Top5 gezeigt wurde, war schon etwas nervig, insbesondere dass immer Anzeigen zu müssen, wenn die Spieler noch gar nicht abgeschlagen haben.Rolleyes

Im letzten Jahr hat Fox Sports ja schon mal den Finaltag der Franklin Templeton Shootout vom Tiburon Golf Course in Naples, Florida übertragen, da haben mich diese neuen Möglichkeiten mehr überzeugt.

In Amerika muss es ja noch extremer gewesen sein, was man in diesem Bericht auch lesen kann.

http://www.golfpost.de/fox-sports-wird-d...777182928/

Der Platz selber war ja ganz OK, einzelne Bahnen kamen bei der Übertragung auch sehr schön rüber, aber trotzdem gehören für mich Links Kurse doch eher auf die Insel.
Antworten
[-] The following 1 user Likes BuWA18's post:
TomF


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste